Wörgl, Galerie am Polylog: Brave Art Projekt | Freitag, 19.05.17 19:30 Uhr

Die Idee zu diesem Projekt geht aus der Ausstellung über den spanischen Maler FRANCISCO DE GOYA (1746-1828), die im Münchner Künstlerhaus 2015 gezeigt wurde, hervor. In 200 Radierungen, unterteilt in 4 Zyklen (Los Caprichos, Los Desastres de la Guerra, Los Disparates, La Tauromaquia), zeigte und veröffentlichte Francisco de GOYA in unnachahmlicher Art und Weise zu Beginn des 19. Jahrhunderts all die menschlichen Abgründe zu Zeiten der spanischen Inquisition, des französisch-spanischen Krieges, aber auch generelle gesellschaftliche Missstände.

Foto: Koch


Der Mut dieses Künstlers, nicht selbst in die Fänge der Inquisition zu geraten, ist schon erstaunlich und zeigt, wie sehr ihm all dies zu Zweck, Bedürfnis und Anliegen seiner Kunst geworden ist. Es sind Bilder, die das Leiden darstellen.
Die beeindruckende Persönlichkeit dieses Mannes hat nun eine Künstlergruppe dazu bewogen, ein Informationsprojekt mit Assoziationen und Vergleichen zur heutigen Zeit umzusetzen. Was lösen Bilder des Schreckens im Betrachter aus? Was vermitteln sie über die Einsicht hinaus, dass der Mensch monströs ist?
In einer Aufführung mit Bildern, Musik und Literatur wird die Veranstaltung von 19. bis 22. Mai 2017 in der Galerie am Polylog in Wörgl (Speckbacherstrasse 11-15) stattfinden.
Eine Videovorführung mit Fotomaterialien ist ebenfalls geplant.

Protagonisten:

CHRISTOF BANGERT, Kriegsfotograf (Fotomaterial)
ANDREAS BERGER, Vereinsvorstand der YELLOW DEVIL COMPANY (Bilder)
GEORG KOCH, Dipl. Bildhauer (Skulptur)
THOMAS LEO (Bilder)
WILHELM LIENTSCHER (Projektidee, Bilder)
Dr. GÜNTHER MOSCHIG, Kunsthistoriker (Eröffnung)
STEFAN OPPERER, Akrobatik-Performer von „The Base“ (Eröffnung)
Mag. JOHANNES PUCHLEITNER, Musiker (Musik, Literatur, Eröffnung)
GÜNTHER STOTTER (Fotos und Video)
JOSEF RANGGER, Maler und Musiker (Karikaturen)

Kontakt: Wilhelm Lientscher, wilhelm.lientscher@chello.at, Tel:0650/8080229

Eröffnung:
Freitag 19. Mai 2017, 19:30 Uhr
Programm:

The BASE – Wörgl Akrobatik um 19 Uhr vor der Galerie
Mag. Johannes Puchleitner: einführende Worte mit Musik und Literatur zum Projekt, sowie Vorstellung der Künstlergruppe und Ankündigung des Videobeitrags
Dr. Günther Moschig: kunsthistorischer Beitrag zu FRANZISCO de GOYA
Wilhelm Lientscher: Zweck, Anliegen, Bedürfnis

Besichtigungszeiten:
Sa, 20. Mai und So, 21. Mai von 10 bis 16 Uhr
Mo, 22. Mai von 10 bis 14 Uh