Buch Wien: Letzter Tag, Sonntag, 13.11.11

 

Mit einem deutlichen Publikumszuwachs ging die BUCH WIEN 11 zu Ende: Mehr als 33.000 BesucherInnen konnten bei der Buchmesse und bei Veranstaltungen der Lesefestwoche begrüßt werden.

Gerald Schantin, Präsident des Hauptverbandes des Österreichischen Buchhandelns (HVB), der die BUCH WIEN 11 organisierte, hat allen Grund zur Freude und zieht eine erfreuliche Bilanz: „Die BUCH WIEN ist angekommen. Das zeigt das Publikumsplus von 20 Prozent und der Ausstellerzuwachs von 12 Prozent. Unser Weg, gerade zu Beginn der Vorweihnachtszeit Bücher ins Gespräch zu bringen und das Lesen zu fördern, hat sich als erfolgreich erwiesen. Die große Begeisterung des Publikums hat uns in die Pflicht genommen, das Format der BUCH WIEN in den nächsten Jahren weiterzuführen und auszubauen.“

Gerald Schantin

Die zahlreichen Ehrengäste bestätigen diesen Erfolg, allen voran Bundespräsident Heinz Fischer: „Die BUCH WIEN hat sich an ihrem neuen Standort gut etabliert. Ich besuche sie gerne und regelmäßig, weil es eine ausgezeichnete Möglichkeit bietet, sich ein Bild von den Neuerscheinungen österreichischer Verlage zu machen. Bitte weiter so!“ (Quelle: Pressestelle Buch Wien)

Meine Buchempfehlung heute:
Richardette Bredl- A NU YOU – Xulon Press

Richardette Bredl

In „A nu You“ beschreibt Richardette Wege die eigenen persönlichen Ziele und Träume durch die Kraft der Vergebung zu erreichen. Die eigenen Mängel und Unzulänglichkeiten als Geschenk und nicht als Strafe anzunehmen, wird als der Schlüssel zu unseren verborgenen Talenten beschrieben.
Anhand kurzer Geschichten aus ihrem eigenen Leben nimmt Sie den Leser mit auf eine Reise zu seiner eigenen Persönlichkeit und lädt ihn ein, Gemeinsamkeiten zu entdecken.
Richardette oder Rich wie Sie sich am liebsten nennt, überzeugt durch ihre Authenzität ohne auch nur im geringsten aufdringlich oder missionarisch zu wirken.

Begegnet man der attraktiven, 1968 in Nassau auf den Bahamas geborenen Rich, kann man sich nur schwer ihrer Ausstrahlung sowie ihrer natürlichen, herzlichen und offenen Art entziehen.
Im bürgerlichen Leben betreibt Richardette mit Ihrem Mann Luis das Donau Cafe in Hainburg, ca 50 km von Wien entfernt. Ein weiterer Beweis dafür, daß einem hier nicht eine abgehobene Esoterikerin gegenübersteht sondern eine starke Frau, die gelernt hat ihren Weg im Leben zu gehen und die dabei gewonnenen Erkenntnisse nun weitergeben möchte.

Für mich war die Buch Wien eine wunderschöne Zeit. Selten habe ich auf einer Messe ein so interessiertes und offenes Publikum getroffen. Vielen Dank deshalb nochmal an den Artio-Wortkunstverlag für die Einladung, an Joe Leitner für seine äußerst engagierte Unterstützung, an alle Interviewpartner und das gesamte Presse Team der Buch Wien für die hervorragende Organisation.